zur Navigation . zum Inhalt

LVA - Lebensmittel. Vertrauen. Analysen.

Aktivitäten

Das TechNet (LVA-Technologienetzwerk) ist die jüngste Abteilung der LVA und setzt seine Aktivitäten in Forschung und Entwicklung im Bereich Technologie des Lebensmittelsektors.

Das TechNet versteht sich als zentrale Drehscheibe und Technologietransferstelle zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Österreich. Es arbeitet eng mit öffentlichen und privaten Institutionen im Lebensmittelbereich zusammen. Durch sein aktives "Networking" ist es dem TechNet möglich, für jede Fragestellung in Forschungs- und Entwicklungsprojekten passende und kompetente Partner zu finden.

Als Koordinationsstelle bahnt das TechNet Kooperationen von Wirtschaft und Wissenschaft aktiv an, um in anwendungsorientierten Projekten Forschungsergebnisse in die Praxis umsetzen. Die Mitarbeiter, vorwiegend Lebensmitteltechnologen, kombinieren die Kompetenz in Lebensmitteltechnologie mit Innovations- und Projektmanagement sowie der großen Erfahrung im Verfassen von Projektanträgen für nationale und EU-Förderprogramme.

Das LVA-TechNet ist Partner im EU-Forschungsprojekt TRUEFOOD - www.truefood.eu

Die Dienstleistungen umfassen gemeinsame Ideensuche, Recherchen Infobrokerage, Projekt-Antragsformulierung, Projektmanagement, Partnersuche, technisches Consulting, Feasibility Studies, Versuche im Labormaßstab, WIFI-Beratungen, usw. 


Förderansuchen

Das TechNet bietet Unterstützung für Förderansuchen, sowohl auf nationaler Ebene als auch bei den zuständigen Stellen der EU. Eine Übersicht über die für die österreichische Lebensmittelwirtschaft möglichen Fördermodelle steht als Merkblatt zum Download zur Verfügung.

 
Hier die Links:

http://www.ffg.at/content.php

CORDIS 

http://portal.wko.at/wk/foe_suche.wk?sbid=190&ttid=21&dstid=0

http://www.wirtschaftsagentur.at/index.php


Innovation

Das TechNet bietet Know-How für die Realisierung der Ideen und Vorhaben unserer Kunden im Bereich Produkt- und Verfahrensentwicklung. Gemeinsam mit ihnen erarbeiten wir den Weg zur Innovation und unterstützen sie bei der Umsetzung in die Praxis.

 

 

  



Europäische Forschung

Das TechNet steht in engem Kontakt mit Exponenten der europäischen Forschung und nimmt selbst an EU-Forschungsprojekten teil.

LVA-TechNet ist Partner im EU-Projekt TRUEFOOD - www.truefood.eu 

Zentrale Aufgabe des Food-Processing Initiative e.V. ist die langfristige Unterstützung der Unternehmen der Nahrungsmittelbranche Nordrhein-Westfalens zur Steigerung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit im Markt. Zu den Kernzielen des Vereins zählt die Förderung neuer Technologien und Innovationen, die Schaffung von Kooperationen und strategischen Allianzen und die Bildung von Informationsnetzwerken. Die Mitgliedschaft des TechNets der LVA bietet unseren Kunden den Ausgangspunkt zur Erschließung neuer Absatzmärkte in Deutschland und zu Kooperationen mit deutschen Firmen.

Das Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik (BILB) versteht sich als marktorientierter Forschungs-Dienstleister und betreibt für seine Kunden anwendungsbezogene Forschung & Entwicklung auf nationaler und internationaler Ebene mit den Schwerpunkten Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik. Es ist Teil des TTZ - Technologietransferzentrum Bremerhaven. Gemeinsam mit dem TechNet der LVA tritt das BILB als RTD-Performer innerhalb von CRAFT-Projekten auf.

Die Campden Chorleywood Food Research Association (CCFRA) ist in England beheimatet und widmet sich unter anderem der Forschung und Entwicklung im Lebensmittelsektor. Von landwirtschaftlicher Produktion über Verarbeitung, Verteilung, Handel und Dienstleistungen, deckt CCFRA die gesamte Palette in diesem Bereich ab.


Forschungsfreibetrag

Steuersparen, jetzt auch mit extern beauftragten Entwicklungs- und Innovationspartnern, wie z.B. der LVA!

Steuerpflichtige, die Investitionen in die Forschung und Entwicklung vornehmen, werden in der Einkommensteuer und Körperschaftssteuer durch den so genannten "Forschungsfreibetrag" (FFB) steuerlich begünstigt.

Der FFB ist ein bestimmter Prozentsatz von den Aufwendungen, die der Steuerpflichtige für Forschungszecke macht. Er stellt eine fiktive Betriebsausgabe dar, die den steuerlichen Gewinn mindert.

Durch eine Novellierung des Einkommenssteuergesetzes (EStG, §4) ist es Unternehmen rückwirkend ab 01.01.2005 möglich, für in Auftrag gegebene Forschung (z.B. LVA-Kooperationsprojekt) einen FFB zu beziehen!

Derzeit gibt es zwei Arten von Forschungsfreibeträgen:

1) Forschungsfreibetrag für volkswirtschaftlich wertvolle Erfindungen

Der FFB für volkswirtschaftlich wertvolle Erfindungen beträgt 25% bei einer maximalen Jahressumme von 100.000 Euro. Für Forschungsaufwendungen, die höher sind als der Durchschnitt der Forschungsaufwendungen der letzten 3 Wirtschaftsjahre, stehen sogar 35% Forschungsfreibetrag zu. Dadurch sollen Unternehmen begünstigt werden, die patentierte Erfindungen machen.  

2) Forschungsfreibetrag für Forschung und experimentelle Entwicklung (Kooperationsprojekte)

Der FFB für Forschung und experimentelle Entwicklung beträgt grundsätzlich 25% bei einer maximalen Jahressumme von 100.000 Euro. Sollte der Steuerpflichtige im betreffenden Wirtschaftsjahr keinen Gewinn haben, dann kann er statt des Forschungsfreibetrages eine Forschungsprämie von 8% der Forschungsaufwendungen beantragen. Die Forschungsprämie wird dem Steuerpflichtigen vom Finanzamt überwiesen. Begünstigte sind Steuerpflichtige, die Grundlagenforschung, angewandte Forschung und experimentelle Entwicklung tätigen, bzw. in Auftrag geben! Der Anwendungsbereich dieses Forschungsfreibetrages ist dabei recht weit gefasst. Die Anschaffung von Standardverfahren oder Anlagen, die bereits bekannte Methoden und existierende Technologien verwenden, werden nicht berücksichtigt.

Einkommenssteuergesetz in der neuen Fassung - siehe RIS

Richtlinien, Antragsstellung und Dokumente http://www.bmwa.gv.at/BMWA/Service/Publikationen/Merkblaetter/publikationen_aktuell.htm

Kontaktperson in LVA:

DI Julian Drausinger

T:01/3688555-25

jdlvaat

Kontaktperson im BMWF:

Michael Bogner

01/711005609

michael.bognerbmwa.gvat


Innovationsscheck für KMUs

LVA als Partner: gute Ideen müssen raus aus der Schublade

Für KMU ganz einfach: anmelden des Schecks beim FFG
(Link: http://www.ffg.at/content.php) und den Scheck bei der LVA einlösen.

Als ACR(http://www.acr.at/)-Institut ist die LVA die richtige Ansprechpartnerin für technische Innovationen in der Lebensmittelproduktion.

Gefördert werden die ersten Schritte eines Innovationsvorhabens auf der technischen Ebene:

  • Ideenstudien
  • Beratung von der Idee bis zum durchführbaren Projekt
  • Konzepte für technisches Innovationsmanagement
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Prototypen
  • Analyse von Technologietransferpotenzial
  • Analysen zum Innovationspotenzial (Prozess, Produkt, Technologie)

Melden Sie sich gleich bei DI Julian Drausinger

Links:

Initiative „Forschung-schafft-Arbeit“ 
(http://www.forschung-schafft-arbeit.at/)

Forschungsförderungsgesellschaft FFG - Innovationsscheck
(http://www.ffg.at/content.php?cid=735)


Ansprechpartner

Projekte, Innovation, Förderungen, InfoService und Datenbanken

DI Julian Drausinger
E-Mail: julian.drausingerlvaat
Tel.: +43/1/36 88 555 - 25
 

Zum Seitenanfang springen .